Navigation
 

3-Fach-Fest

Dieses Jahr gab es ein besonderes Fest. Insgesamt drei wichtige Ereignisse hatten wir dieses Jahr zu feiern. Wie üblich wurden die neuen Techniker für Ihren Abschluss gefeiert. Dazu fand abends dann schon das bekannte zweijährliche Fördervereinsfest statt. Dieses Jahr kamen noch zwei weitere Festivitäten hinzu. Die Schule wird in diesem Jahr 75 Jahre alt und unser Schulleiter Herr dittmann verabschiedet sich in seinen "Unruhestand". Aber der Reihe nach.

Verabschiedung unseres Schulleiters Herrn Dittmann

Unser Schulleiter
Günter Dittmann
vor seiner Schule.
Die ersten Gäste treffen ein und wollen Mister D verabschieden
Vom BIV kam der stellv. Bundesinnungsmeister Frank Schuster
Von der Landesinnung Niedersachsen gab es Grüße und eine Gratulation von Frau Bosse
Und natürlich hatte jeder ein Geschenke zum Abschied dabei,
alle natürlich unter 10 € ;)
Zu den Gratulanten gehörten auch Herr Link und Herr Isensee von der Burg Warberg
Da muss Herr Dittmann natürlich Stolz seinen Stilkundeschlips zeigen.
Eine kleine Aufmerksamkeit gab es auch von der Fraktion der CDU
Und auch die Ratsfraktion der CDU Königslutter war anwesend.
Selbst die Belegschaft der Firma Scheibner kam vollständig vorbei.
Und es wurde voller und voller. Insgesamt waren weit über 200 Personen da.
... und damit gab es natürlich auch noch mehr Geschenke! (alle unter 10€)
Dann geht es los mit den ganzen Reden ...
Herr Görder führte durch die ganzen Reden
Die Zuhörer sind guter Dinge, was so gesagt werden wird
Zu Beginn begrüßt Herr Dittmann alle Gäste, vorneweg die Schüler,
dann die Größen aus Politik, Handwerk, Landesschulbehörde
und ganz herzlich seine Frau Renate, die einen tollen Blumenstrauß bekam.
In seiner Rede ging es natürlich um die Steinmetzschule
Von "Wie fing es 1941 an"
bis "Quo Vadis" Steinmetzschule
Anschließend folgten Frau Gerberding vom Kultusministerium
Herr Barchmann vom Lankreis Helmstedt
und Bürgermeister Hoppe von der Stadt Königslutter
Herr Dittmann kann sich alles ganz gelassen anhören
Vom Bundesinnungsverband des Steinmetzhandwerks ...
... gratulierte Herr Schuster mit der Silbernen Ehrennadel
Aber auch die Steinmetz-innung Braunschweig,   
vertreten durch Herrn Peters feierte mit. Das Handwerk war un ist immer nah dran an der Schule.
Nach all den Lobgesängen auf Herrn Dittmann wurde es langsam ernst. Herr Dittmanns Verabschiedung.
Herr Barckmann von der Landesschulbehörde hatte die Ehre, Herrn Dittmann zu verabschieden.
Hierfür kramte er aus den Unterlagen der Behörde so einige Anekdoten zu Tage
Na, wer hätte ihn erkannt. So begann er damals seine Karriere im Schuldienst.
Als letztes wollten die Schüler es sich nicht nehmen lassen, sich zu bedanken.
Mit Gunst und Verlaub verabschiedete Herr Brinke unseren Schulleiter traditionell
Als Designer konnten wir als Kollegium ihm ja schlecht selber etwas gestalten.
So bekam er einen Stein ...
 ... und handgeschmiedetes Werkzeug mit seinem Zeichen drauf um sich sein eigenes Werk zu hauen.
Verbürgen konnten wir uns noch nicht für ihn. Er hatte noch einen Bossen stehen,...
... den er erst blank scharrieren musste. Ob er damit bestanden hätte?
Dann hatte er auch noch den Schlüssel der Hütte abzugeben.
Erst als er als beides zur vollsten Zufriedenheit erledigt hatte ...
... konnte sich der Briefer Herr Görder für ihn verbürgen ...
... und ihn seiner Wege ziehen lassen. Gute Reise wünschen wir ihm.
Für den Weg gab es noch einen Stab und etwas Proviant.
Und dann wurde er auf der Sänfte vor seinen ehemaligen Technikern vor die Tore  ...
 ... der Schule getragen! Das Aufsitzen und hochheben war etwas wackelig, ...
... dann ging das weitere Tragen problemlos. Draußen standen viele weitere ...
Schüler, die ihm zu ehren das Steinmetzlied sangen! Leicht abgewandelt.
Günter, wir wünschen dir alles alles Gute, du bist jederzeit willkommen!
Genieß das Leben im Kreis deiner netten Familie.

Überreichung des Technikerbriefes und das anschließende Fest

Nach den ersten Feierlichkeiten hatten die Gäste Zeit, sich die Schule anzuschauen, Kaffee und Kuchen zu essen, den Dom zu besichtigen oder einfach nur das Wetter zu genießen. Am späten Nachmittag trafen wir uns dann wieder, um den neuen Technikern ihre Schmuckbriefe zu überreichen und den Abend gemeinsam zu feiern. Hierzu lud der Förderverein, wie alle zwei Jahre üblich, zu einem zünftigem Werkstattfest.

Als neue Tradition werden die Urkunden unter dem Gewölbe überreicht
Herr Brinke und Herr Dittmann begrüßen die neuen Techniker und
diese dürfen zum ersten (und auch zum einzigen) Mal aus dem "Willkommen" trinken.
Ältere Techniker-Semester genießen die ganze Zeremonie bei einem Bier.
Auch hier sieht man, wie viele Leute diese Tradition miterleben wollten.
Nachdem alle Techniker aus dem "Willkommen" getrunken haben ...
... erhielten Sie vom Klassenlehrer Brinke ihre Urkunden
Mit viel Applaus wurde jeder Techniker für seine Leistung bedacht.
Insgeamt haben 19 von 19 Technikerschüler ihre Prüfung bestanden.
Davor verneigt sich auch gerne der Klassenlehrer.
Und auch hier wird Herr Dittmann noch mal von
einem ehemaligen Techniker verabschiedet.
Und so sehen 19 glückliche Techniker aus!
Vom Fest gibt es leider nicht ganz so viele Bilder.
Aber bei Lagerfeuer, Livemusik und Jonglage ...
... dauerte das Fest bis in die frühen Morgenstunden.
Toni kam extra aus Lübeck, um mit seiner Feuerjonglage
und Feuerspucken die Leute zu begeistern.
Es war ein wunderbares Fest. Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben
dass der Tag und die Nacht magisch waren.
Danke Günter.

Spät am Abend gab es dann noch ein kleines Lagerfeuer und wie erzählt wurde gingen die letzten mit den ersten Sonnenstrahlen nach Hause. Rundum ein sehr gemütlicher Abend für alle Anwesenden. Pech für alle die ihn verpasst haben. Aber in zwei Jahren werden wir uns hier wieder feiern und hoffen, viele Freunde wieder zu treffen.

Zum Abschluss noch zwei kleine Filmchen. Im ersten Film haben wir Günters Verabschiedung gefilmt, im zweiten Film das Hinaustragen auf der Sänfte und dazu der umgedichtete Text des Steinmetzliedes. Viel Spaß dabei.

Zu Lutter auf dem Elm,
da hört man uns kröneln,
wo die Steinmetzschüler singen
des Dittmann´s Geist tut schwingen
da schlägt ein Herz voll Lust
in unserer Lehrlingsbrust

Und fällt der Abschied schwer,
wir kamen gerne her.
Italien-Reisen, gute Speisen
viel Glück in Künstlerkreisen
Tongokurse, roter Wein
werden Dttmanns Zukunft sein.

 
Steinmetzschule Königslutter, Telefon: (05353) 3855
Navigation