Navigation
 

Wandergesellen zu Besuch in Königslutter

Jedes Jahr verlassen ca. 40 Schüler die Steinmetzschule und fangen als Junggesellen in den verschiedensten Steinmetzbetrieben an. Einige von ihnen entscheiden sich für die Walz und verlassen für 3 Jahre und 1 Tag ihre Heimat um die Welt, das Berufsleben und sich selbst kennen zu lernen. In dieser Zeit dürfen sie sich ihrem Heimatort nur auf 50 km nähern (Bannmeile). Glücklicherweise kommen die wenigsten aus der Umgebung von Königslutter und so bekommen wir regelmäßig Besuch von ehemaligen Schülern, die gerade auf der Walz sind. Und wir freuen uns, sie hier begrüßen zu dürfen.

2009 besuchte uns Leonard Wrona! Er wurde herzlich begrüßt und durfte einen Schluck aus dem Willkommen genießen.
Drei weitere Wandergesellen fanden 2009 ihren Weg zu uns. Darunter Philipp, der 2012 zurückkam und 2014 bei uns Techniker wurde
Auch 2010 wurden wir öfter besucht. Manchmanl war die Gruppe größer. Hier war Leonard auch wieder mit dabei.
In 2011 hatten wir Besuch von 4 Wandergesellen, die ausnahmsweise mal nicht aus dem Steinmetzberuf kamen
Dann kam 2012 oder 2013 Pelle vorbei und wurde von den Schülern herzlichst begrüßt.
Und in 2014 ging Janek nach bestandener Prüfung auf die Walz. Er kam aus dem Norden zu uns herunter
2015 hatten wir wieder Besuch. Janek kam erneut und brachte diesmal Leif mit. Leif war gerade erst 2 Wochen auf der Walz.
Und wie es sich gehört muss er noch "genagelt" werden. D.h. er erhält seinen Ohrring. Zuerst muss der Neugeselle von innen gereinigt werden.
Nachdem der Korn getrunken war wurde dieser genutzt um das Eisen zu desinfizieren. Ein kurzes Ansetzen des Eisens und ...
... Leif wurde an den Holzbock "genagelt"
Nochmal mit Korn desinfizieren.
Bevor Leif vom Bock genommen wurde musste er
... eine Auslöse bezahlen. Er organisiert ein Treffen und spendet 50 l Bier.
Und so sieht ein frisch genagelter Junggeslle auf der Walz aus.

Steinmetzschule Königslutter, Telefon: (05353) 3855
Navigation