Navigation
 

Die "Sendung mit der Maus" an der Steinmetzschule

Der 3. Oktober 2015 steht seit 5 Jahren im Zeichen der Kinder und Familien: „Die Sendung mit der Maus“ ruft in einem bundesweiten „Türöffnertag“ Einrichtungen, Unternehmen, Forschungslabore, Vereine und Werkstätten dazu auf, ihre Türen und Tore zu öffnen und Kindern eine Welt zu zeigen, die ansonsten für sie verschlossen bleibt.

Auch wir, die Steinmetzschule Königslutter, haben unsere Werkstatttüren für über 4,5 Stunden geöffnet (geplant waren 3 Stunden) und insgesamt 17 Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren die Möglichkeit gegeben, die Welt der Steinmetzen und speziell die Steinbildhauerei, kennenzulernen.

In Pünktlich um 10 Uhr ging es in der Werkstatt los. Nach einer kurzen Vorstellung des Steinmetzberufes konnten die Kinder aus weichem Ton ihre ersten Stücke modellieren. Unter Mithilfe von Verena Wilke, Kai Görder, (beide Lehrer an der Steinmetzschule) und Paula Michaelis (ehemalige Schülerin) wurde modelliert, was den Kindern gerade in die Köpfe kam. Mit viel Spaß wurden Mäuse, Elefanten, Pferdeköpfe, Schnecken und auch schon der erste Schneemann modelliert. Diese wurden dann auch stolz präsentiert.

 

Alle Modelle
Der stolze Künstler

Nach dem Modellieren konnten die Mausfans einige Modelle in Gips abgießen. Dazu waren zwei Silikonformen von der Maus und dem kleinen blauen Elefanten vorbereitet. Zusätzlich konnten die Kinder auch ein kleines Glücksschwein in Ton drücken und dieses abgießen.

 

 

Für das Abgießen mussten die Kinder selber den Gips vorbereiten. War das ein Spaß, zuerst das weiße Mehl vorsichtig durch die Finger in das Wasser sieben und dann, als der Gips lang genug gesumpft hatte, das Ganze mit den Händen zu vermischen, was für eine Manscherei! Danach gossen sie stolz den Gips in die Silikonform oder den Ton.

 

 

Daneben gab es die Möglichkeit, eine ca. 40 cm hohe Mausfigur aus Drahtgeflecht mit Gips zu ummanteln und daraus nach und nach die Maus in 3D entstehen zu lassen. Mit viel Liebe zum Detail haben einige Kinder in Eigenregie der Maus Augen, Arm und Barthaare an modelliert.

 

 

Das Gesicht wird eingegipst
So langsam nicht die Maus Formen an
Sie muss natürlich noch etwas geschliffen werden.
Bis hier ist sie fertig!

Bei viel Sonnenschein konnte dann draußen endlich auf kleinen Thüster Kalkstein Platten mit Hammer und Meißel der Stein bearbeitet werden. Hier waren die Maus, Tiere allgemein und der eigene Name die häufigsten Motive. Einige Kinder fanden es auch einfach nur Klasse, aus den Natursteinplatten „Gesteinsmehl“ herzustellen!
Die erste eigene Maus in Stein gebeizt.
Auch die Eltern hatten Spaß.
Alle hatten viel Spaß beim klopfen.
Und hier wird Steinmehl geschaffen!

Mit viel Begeisterung wurde zum Abschluss von den Kindern ein großer Stein gespalten. Zwei Löcher waren schon vorbereitet, ein drittes wurde an Ort und Stelle gebohrt um den Mausfans auch mal die laute Seite des Handwerks zu zeigen. Naja, den Kindern konnte es nicht laut genug sein! Mit Hilfe von Spaltkeilen, die die Kinder selber in die gebohrten Löcher einstecken konnten, wurde dann der Stein gespalten. Nacheinander konnte jedes Kind mehrfach auf die Keile hauen, bis der Stein endlich geteilt war. Weil es so viel Spaß gemacht hatte musste der Stein ein zweites Mal gebohrt und gespalten werden.
Wenn man lang genug drauf haut ...
geht der Stein irgendwann in zwei!

Ein Abschlussfoto mit den eigenen Arbeiten, die die Kinder natürlich mit nach Hause nehmen durften, rundete den sonnigen Tag ab.

Es war eine wunderschöne Sache den Kindern unser Handwerk nahe zu bringen und die strahlenden Augen zeigten uns den großen Spaß der Kinder. Auch einige Eltern waren durchgehend dabei und haben sich selber in den verschiedenen Bereichen versucht. Eine Familie fragte zum Ende der Veranstaltung, wo kann ich das denn in Hildesheim lernen? Warten wir mal ab, vielleicht will ein Kind aufgrund dieser Aktion in 6 Jahren mal Steinmetz werden. Wir können nur jedem empfehlen im nächsten Jahr am 3. Oktober die Tür zu öffnen, um den Mausfans unser schönes Handwerk zu zeigen!

Mit Gunst und Verlaub!

Die Steinmetzschule

PS 1: Wer Fragen hat, kann sich gerne bei kai.goerder@steinmetzschule.com melden

PS 2: Wer die Bilder in einer höheren Qualität haben will, kann sich ebenfalls bei kai.goerder@steinmetzschule.com melden

 

 
Steinmetzschule Königslutter, Telefon: (05353) 3855
Navigation